FAUST I & II

Mit Caroline Dietrich, Torsten Flassig, Wolfram Koch, Michael Pietsch, Christoph Pütthoff, Lotte Schubert, Melanie Straub, Mark Tumba, Andreas Vögler, Eike Zuleeg | Regie: Jan-Christoph Gockel | Bühne: Julia Kurzweg | Kostüme: Janina Brinkmann | Musik: Matthias Grübel | Video: Eike Zuleeg | Puppenbau: Michael Pietsch | Dramaturgie: Katrin Spria ] Claus Philipp | Licht: Marcel Heyde | Premiere: 19. September 2024 |



„Willkommen in der Faust-Erlebniswelt… willkommen in der Hölle!“

Auf den Schienen einer Geisterbahn dreht Faust seine Runden –  auf ewig verflucht, seine eigene Geschichte immer wieder aufs Neue zu durchleben. Und mit ihm ein ganzes Ensemble an Figuren – Schicksale, mitgerissen im Strom der faustischen Ambitionen. Im Zentrum: der zweite Teil der Tragödie. Faust schreitet von der kleinen in die große Welt und betritt die Bühne der Politik und Ökonomie. Künstliche Menschen werden geschaffen, antike Idole erobert. Faust befehligt Armeen und nimmt die Natur selbst ins Visier – das Meer liegt ihm zu faul da mit seinen immer wiederkehrenden Wellenbewegungen. „Das kann mich nicht zufriedenstellen“, sagt Faust zu Mephisto. Und wahrlich: Nichts kann ihn zufriedenstellen. Faust ist ein homo oeconomicus, »ein Mensch, der in der Fülle das Fehlen verspürt, im Mangel die Bedingung seines Wünschens erfährt und die Kunst des Verfehlens beherrscht: nämlich im unendlichen Streben endliche Güter zu wollen.« (Joseph Vogl)

So scheut er nicht davor, die Mächte der Unterwelt zu entfesseln, um seinen Hunger nach Expansion zu stillen. Den deutsche Tat-Menschen zeigt Goethe als Imperialisten und Kolonisator: „Was willst du dich denn hier genieren? Mußt du nicht längst kolonisieren?“ Faust bleibt unersättlich. Er will immer mehr, setzt sich über jegliche Grenzen hinweg und formt die Welt nach seinen eigenen Vorstellungen. Sogar der eigene Mythos wird in der Faust-Erlebniswelt verkaufbar gemacht: „exit through the giftshop“.

Ab Herbst 2024 erhebt sich der Mythos Faust am Schauspiel Frankfurt, bevor er sich darniederlägt, zersetzt und zum Humus für eine neue Welt wird.

Premiere:

19. September 2024